Marketplace B2C

5 min Lesezeit

B2C-Marktplätze und neue Kaufgewohnheiten: Welche Zahlungsmethoden können Konversionen ankurbeln?

Veröffentlicht am 15. Mai 2023

Marketplaces B2C et nouveaux usages clients

In den letzten Jahren hat der E-Commerce-Markt seinen Aufstieg fortgesetzt und dem physischen Handel immer mehr Marktanteile abgenommen. B2C-Marktplätze sind die Lokomotive dieser (R)Evolution des Einkaufens! Vor diesem Hintergrund suchen Händler unablässig nach der nächsten strategischen Wende und bemühen sich darum, sich auf einem reifen und sich konsolidierenden Markt neu zu erfinden. So brechen immer noch 60 % der Verbraucher ihren Warenkorb aufgrund eines unbefriedigenden Browsing-Erlebnisses ab. Dies bedeutet einen erheblichen finanziellen Verlust für den E-Commerce-Sektor. Oder eine riesige Gewinnchance für diejenigen, die es schaffen, diese Probleme zu lösen!

Neue Nutzungsgewohnheiten, neue Erwartungen, sichere Zahlungsoptionen … In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Konversionen Ihres B2C-Marktplatzes steigern können.

B2C-Marktplatz: Veränderung der Kaufgewohnheiten

Schnelligkeit, Auswahl, flüssiges Browsing, Mobile-First: Die Kundengewohnheiten haben sich in den letzten drei Jahren rasant verändert und B2C-Marktplätze müssen sich unbedingt anpassen, um den neuen Erwartungen der Internetnutzer in Bezug auf die Bezahlung gerecht zu werden.

Denn, wenn man Marc Lolivier, dem Geschäftsführer von Fevad, glauben darf: „Covid-19 hat keine Revolution ausgelöst, sondern einen bereits bestehenden Trend beschleunigt.; Durch die Pandemie haben wir drei bis vier Jahre im Wachstumspfad der Online-Einkäufe gewonnen, aber in Bezug auf das Verständnis der Einkaufsgewohnheiten müssen wir noch viel lernen.

Die Schließung von „nicht lebensnotwendigen“ Geschäften für fast zwei Monate im März 2020 zwang die Verbraucher, ihre Bedürfnisse durch Online-Einkäufe zu befriedigen. Das Wachstum des E-Commerce erfolgte in dieser Zeit zunächst aus der Not heraus, wandelte sich aber schnell zu einer Übernahme neuer Gewohnheiten. So haben alle Generationen an diesem Wachstum teilgenommen, allerdings war die Entwicklung in der Altersgruppe der 45- bis 55-Jährigen und der älteren Menschen, die in dieser Hinsicht Aufholbedarf hatten, am stärksten ausgeprägt.

Nutzererlebnis: Herausforderung für B2C-Marktplätze

Die Kundenerfahrung ist ein wichtiges Thema für B2C-Marktplätze, die während der Pandemie begonnen haben, ihre Strategie zu überdenken.

Die Verbraucher suchen nach mehr Authentizität und Autonomie und wünschen sich eine einfache Navigation, ein intuitives Design, schnelle Ladezeiten sowie optimale Sicherheit.

  • Die Einkaufskultur ist einem ständigen Wandel unterworfen: Die Anpassungsfähigkeit von E-Commerce-Websites entscheidet über ihre Rentabilität. Hier gilt es also, am Ball zu bleiben, um beim Nutzererlebnis immer den Erwartungen zu entsprechen.

Schnelligkeit und Einfachheit sind Unterscheidungsmerkmale, die echte Kaufanreize sein können … oder der Grund für Warenkorbabbrüche. Von den Europäern, die ihre Produkte letztendlich nicht bestellt haben, geben 42 % die angebotenen Abhol- oder Liefermethoden an. 40 % kritisieren, dass die Bestätigung der Zahlung zu kompliziert ist. (Nova Communication)

Laut einer von Storyblok veröffentlichten Studie sind zu wenige Zahlungsoptionen der Hauptgrund, warum 37 % der Verbraucher einen Online-Shop verlassen. Gleichzeitig geben 40 % der Europäer an, sich hinsichtlich der Zahlungssicherheit nicht wohlzufühlen.

Es ist daher von entscheidender Bedeutung, verschiedene Liefer- und Abholmethoden anzubieten, aber vor allem: ein reibungsloses und sicheres Zahlungserlebnis, insbesondere um die Käufer vor Betrug zu schützen und ihrem Bedürfnis nach Unmittelbarkeit gerecht zu werden.

Manchmal muss man, wie Dominik Angerer, CEO und Mitbegründer von Storyblok, feststellt, direkt zur Sache kommen: „Die Verbraucher konzentrieren sich auf das Wesentliche: einfache Navigation, schnelle Ladezeiten, einfaches Design und den Zahlungsabschluss; zusätzliche Funktionen bleiben ein wichtiger Faktor, um Kunden anzuziehen, aber es ist lebenswichtig, zuerst die Grundlagen zu schaffen. 

Decathlon ermöglichte, innerhalb von 6 Monaten den eigenen Marktplatz in 10 Ländern zu eröffnen

B2C-Marktplätze: Welche Zahlungsmethoden können die Konversionen ankurbeln?

Online-Zahlungen sind zur neuen Norm geworden und die Internetnutzer zeigen deutlich, dass sie mit ihren hohen Erwartungen an die Innovation bei der Bezahlung, aber auch an deren Sicherheit, voll und ganz in dieser neuen Ära angekommen sind.

Die Akteure des E-Commerce und vor allem B2C-Marktplätze sind am Zug, um das Bedürfnis nach Sicherheit und einer reibungslosen Kundenerfahrung zu erfüllen.

Was sind also die effizientesten Zahlungsmethoden, die man Internetnutzern anbieten kann?

Buy Now Pay Later

Die Funktion Buy Now Pay Later (BNPL) ist für europäische B2C-Marktplätze unverzichtbar geworden und ermöglicht es Käufern, auf einfache Weise Zahlungen zu einem späteren Zeitpunkt zu tätigen.

BNPL bietet Käufern die Möglichkeit, in drei oder vier Raten zu zahlen, mit einem Zahlungsaufschub von 15 oder 30 Tagen, ohne die Nachteile eines herkömmlichen Verbraucherkredits.

Diese Zahlungsmethode ist in Europa besonders beliebt, und zwar für eine Vielzahl von Produkten wie Reisen, Mobiltelefone, Computer, Haushaltsgeräte, Möbel, Kleidung und Sportausrüstung.

Ratenzahlung: unverzichtbares Marketingargument

Die Ratenzahlung (Unterkategorie des BNPL) ist eine praktische Möglichkeit für Käufer, ihre Zahlungen in Raten zu leisten, ohne einen Verbraucherkredit aufzunehmen. Im Gegensatz zu letzterem dauert die Ratenzahlung nicht länger als 90 Tage und ist für den Verbraucher in der Regel mit geringen oder gar keinen Kosten verbunden.

Außerdem ist die Ratenzahlung flexibler und bietet mehr Freiheit beim Kaufprozess. So können Verbraucher auf diese Option zurückgreifen, um unvorhergesehene Ausgaben zu bewältigen oder ihre Ausgaben für teure Anschaffungen über mehrere Monate zu glätten. Ein Vorteil, der besonders von Verbrauchern geschätzt wird, die in Zeiten mit hoher Inflation ihre Kaufkraft aufrechterhalten wollen.

 

Pay by Bank

Pay by Bank ist eine innovative Funktion, die Banküberweisungen während des Zahlungsprozesses auf einer Plattform vereinfacht. Dank dieser von Lemonway angebotenen Lösung müssen Nutzer die Zahlungsseite nicht mehr verlassen, um ihre Überweisung zu tätigen.

In nur vier einfachen Schritten kann der Kunde seine Bank auswählen, sich in seinem Bankbereich anmelden, die Transaktion über die App der Bank autorisieren und überprüfen, ob die Transaktion angenommen wurde.

  • Die Vorteile für die Verkäufer sind vielfältig, insbesondere in Bezug auf Sicherheit, Kontrolle über Bankdaten und Kaufreferenzen sowie das Fehlen von Ausgleichsbuchungen.

  • Die Nutzer wiederum profitieren von einer optimierten und schnellen Einkaufserfahrung, ohne dass der Zahlungsempfänger hinzugefügt oder ein Formular ausgefüllt werden muss.

 

Zahlung per Abonnement

Im Kontext von B2C-Marktplätzen kann die Abonnementzahlung als wiederkehrende Zahlungsmethode für Produkte oder Dienstleistungen, die auf der Plattform angeboten werden, verwendet werden. So können Verbraucher ein monatliches oder jährliches Abonnement für Dienste wie den Zugang zu exklusiven Inhalten, die Lieferung oder den Kauf von Produkten zu einem reduzierten Preis abschließen. Letztendliche eine langfristige Konversionsoptimierung!

  • Die Vorteile für Verbraucher sind Bequemlichkeit, Einfachheit und vorhersehbare Kosten.

  • Für Marktplätze kann diese Zahlungsmethode dazu beitragen, Kunden zu binden, den Umsatz zu steigern und eine stabilere Einnahmequelle zu bieten.

 

Internationalisierung: geeignete Zahlungsmittel

B2C-Marktplätze haben oft mit Käufern aus verschiedenen Ländern zu tun, sodass die Internationalisierung der Zahlungsmittel und -währungen von entscheidender Bedeutung ist, um den Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht zu werden.

Um ein reibungsloses Einkaufserlebnis auf internationaler Ebene zu bieten, müssen Sie eine Vielzahl von lokalen und internationalen Zahlungsmethoden akzeptieren, z. B. Kreditkarten, Debitkarten und Banküberweisungen.

Sie können auch Zahlungsoptionen in lokalen Währungen anbieten, um grenzüberschreitende Einkäufe zu erleichtern und die Verkaufskonversion zu steigern.

Heute unumgängliche Zahlungsmethode: PayPal

Für B2C-Marktplätze kann die Integration neuer, beliebter Zahlungsmethoden wie PayPal eine Möglichkeit sein, sich von der Konkurrenz abzuheben und ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt zu erhalten. Zusätzlich sorgt PayPal für:

  • 17 % mehr Wiederholungskäufe;

  • 34 % mehr Kaufabschlüsse;

  • 12 % mehr beim durchschnittlichen Warenkorb.

 

Außerdem kaufen Endverbraucher sechsmal häufiger auf einem Marktplatz, der PayPal als Zahlungsmethode anbietet.

 

Lemonway: der ideale Zahlungspartner für B2C-Marktplätze

Als paneuropäischer Zahlungsdienstleister kümmert sich Lemonway um die internationale Bezahlung auf Marktplätzen in vierzehn Währungen.

Lemonway ist der ideale Zahlungspartner für B2C-Marktplätze, die nach einer innovativen, sicheren und einfach zu integrierenden Zahlungslösung suchen. Mit seinem umfassenden Angebot an Zahlungsmethoden, die auf die Bedürfnisse jedes Marktes zugeschnitten sind, ermöglicht es Lemonway den Marktplätzen, ihren Kunden moderne Zahlungsmethoden wie die Ratenzahlung oder Buy Now Pay Later anzubieten.

Durch die Wahl von Lemonway als Zahlungspartner können B2C-Marktplätze ihr innovatives Image stärken und gleichzeitig ein optimales Zahlungserlebnis für ihre Kunden gewährleisten. Ein Projekt? Eine Frage? Kontaktieren Sie uns!

Marktplatz: Wie wählt man den richtigen PSP?

Artikel teilen